Storytelling: wie findet man gute Geschichten?

Storytelling: wie findet man gute Geschichten?

 

 

In meinen Trainings werde ich oft gefragt „Wo kriegt man eigentlich gute Geschichten her?“ Da gibt es grundsätzlich viele Möglichkeiten, wo du deine Geschichte herbekommen kannst.

 

    • Eine tolle Möglichkeit ist natürlich eine Geschichte zu erzählen, die man selbst erlebt hat. Die ist einzigartig, denn deine Geschichte, so wie du sie erzählt, gibt es kein zweites Mal. Du selbst bist ein Fundus von Geschichten, die extrem mächtig von dir erzählt werden können.

 

    • Eine weitere Möglichkeit ist natürlich mal bei Kollegen nachzufragen, was habt ihr für Geschichten oder auch im Unternehmen. Im Unternehmen gibt es viele Geschichten. Daneben kann man natürlich auch Geschichten von berühmten Persönlichkeiten erzählen.

 

    • Man kann in die Vergangenheit reisen und aus der Historie heraus eine Persönlichkeit nehmen oder aus der Gegenwart eine berühmte Person. Eine Geschichte von ihr erzählen.

 

    • Man kann natürlich auch eine fiktive Geschichte erzählen, sollte aber kenntlich machen, dass es eine fiktive Geschichte ist. Auch sowas ist grundsätzlich immer möglich. Gerade dann bei innovativen Produkten, wenn man eine Zeitreise machen möchte und dann in einer fiktiven Zukunft ein Produkt inszenieren möchte.

 

Es gibt ganz unterschiedliche Möglichkeiten, wo du deine Geschichte herbekommst. Und ich hoffe, dass da vielleicht so eine oder andere dich direkt mal angesprochen hat.

 

Storytelling Arten im Bereich Marketing

 

Grundsätzlich, wenn es über das Thema Arten von Geschichten geht, nenne ich ein paar Arten, die es gibt im Storytelling im Bereich Marketing.

 

Brand Story

 

Zum einen gibt es da eine Brand Story. Eine Brand Story, die greift zu die Werte des Unternehmens auf. Eine sehr gute Brand Story ist die Story aus dem Mars Konzern, ein großer Lebensmittelkonzern. Er hat nicht nur eben die Mars Riegel, sondern eben auch noch viele andere Marken im Portfolio.

Und eine Geschichte, die immer wieder erzählt wird, um den Wert der Gegenseitigkeit, den Mars für sich definiert hat, um den wach zu halten und immer wieder auch Kunden und neuen Mitarbeitern zu kommunizieren, ist die Geschichte wie 1998 in Russland der Rubel abgestützt ist, fast nichts mehr wert war. Und viele ausländische Unternehmen dort keine Waren mehr hin geliefert haben. Und nicht so Mars.

Mars hat gesagt: Nein die Menschen brauchen da unsere Produkte. Wir liefern die hin, auch wenn die momentan gar nicht bezahlen können und vertrauen darauf, dass unsere Partner in Russland das nicht vergessen irgendwann, wenn sie das dann mal wieder können, eben ihre Rechnung zu bezahlen. Diese Rechnung ging auf. Heute ist Mars und sein Partner dort in Russland ein riesen riesen Erfolg bei den größten Lebensmittelhändlern.

Und so wird diese Geschichte bei Mars bis zum heutigen Tag dazu genutzt, um diesen Wert der Gegenseitigkeit „Nicht nur nehmen, sondern auch geben“ immer wieder wach zu halten.

 

Gründungsgeschichte

 

Eine weitere Möglichkeit ist natürlich die Gründungsgeschichte. Man kennt auch die Coca-Cola Gründungsgeschichte, wo dieser Apotheker irgendein Mittel finden wollte. Ein Tonikum gegen Kopfschmerzen und Müdigkeit und heraus kam diese sensationelle Formel, die einem Safe mittlerweile aufbewahrt wird und nicht verändert werden darf, weil sonst die Kunden nicht mehr kaufen.

Gründungsmythen ein weiteres Feld. Wie, zum Beispiel, Hewlett und Packard in ihrer Garage, wie sie da dieses Unternehmen großgemacht haben.

Gleiches bei Apple. Auch da kann man sehr viele Sinn und Werte stiftende Geschichten finden.

 

Kundenerfolgsgeschichte

 

Klar, die Kundenerfolgsgeschichte. Ich hoffe, die hat jeder, der kommerziell tätig ist. Eine Kundenerfolgsgeschichte, bei der man erzählt, wie man einen Kunden erfolgreich gemacht hat. So einer der Klassiker im Marketing, deswegen ich darf hier kein eigenes Beispiel nennen.

 

Produktgeschichte

 

Eine weitere gute Story Möglichkeit ist es, eine Produktgeschichte zu erzählen. Und eine Produktgeschichte jetzt nicht nur einfach: „Guck mal, das ist unser Produkt, wie toll.“, sondern natürlich im Idealfall das zu verbinden wie ein Kunde dieses Produkt nutzt und dadurch einen extremen Mehrwert hat.

Als Beispiel möchte ich da die Chérie King nennen. Das ist eine taube Travelbloggerin, die mit dem IPad Air vor vier Jahren eine Reise gemacht hat, die dann dokumentiert wurde und die Apple als Spot für sich benutz hat. Den könnt ihr auch gerne anschauen, einfach um so ein Gefühl dafür zu bekommen, wie gelingt es eine emotionale Produktgeschichte zu erzählen, in der aber nicht das Produkt, ganz wichtig in der nicht das Produkt der Held ist, sondern immer immer der Kunde.

 

 

Apple iPad Air ad Your Verse Chérie King 2014

 

 

Mit Storytelling erzielt man Wirkung und bleibt bei seinem Publikum im Gedächtnis. Egal ob in Vorträgen, Präsentationen, im persönlichen Gespräch oder im Marketing.

 

Über den Author:

Steffen Moll ist, zertifizierter Trainer und unterstützt Menschen, ihre Präsentationsfähigkeiten
signifikant zu verbessern. Er hält selbst regelmäßige Vorträge und unterstützt als Speaker-Coach Menschen, die wichtiges zu sagen haben.

 

praesentieren lernt man nur durch praesentieren

Ähnliche Beiträge: